Mit Blockchain-Technologie und 'Smart Contracts' die IT von Morgen gestalten

Die SocialBlockchain-Lösung ist für behördenübergreifende Prozesse und interdisziplinäre Abläufe angedacht, z.B. bei einer Antragsbearbeitung, an der mehrere Ämter und Entscheidungsstellen beteiltigt sind.

Bei behördenübergreifender und interdisziplinärer Zusammenarbeit treffen in der Regel unterschiedliche Software und technische System aufeinander. Das bedeutet in der Praxis: Anträge werden während des vielschichtigen Freigabeprozesses ausgedruckt, unterzeichnet, eingescannt und wieder in den elektronischen Prozess zurückgeführt. Der Bearbeitungsprozess benötigt viele manuelle Schritte, weil die unterschiedlichen Softwaresysteme für vielfältige Medienbrüche und physikalische Schnittestellen sorgen. Während des Prozesses lässt sich weder von außen noch von innen beurteilen, in welchem Stadium sich die Bearbeitung gerade befindet, und ob der Ablauf an einer bestimmten Stelle zum Stehen gekommen ist.

Hier setzt die Blockchain-Technologie an. Übertragen auf die SocialBlockchain-Lösung: Die Verkettung innerhalb des Prozesses - also Ablauf, Reihenfolge und Beteiligte, die Zugriff auf die Antragsbearbeitung haben - sind genau festgelegt. Alle Bewegungen finden in einem sicheren, virtuellen Arbeitsraum statt. Der Vorteil: Alle Abläufe bleiben dabei unter behördlicher Kontrolle und sind nicht öffentlich. Gleichzeitig werden die Freigabeprozesse sichergestellt und der Bearbeitungsstand ist für alle Teilnehmer transparent. Mehr Details finden Sie in unserem Whitepaper SocialBlockchain.


Technische Details

Die Socialblockchain verwendet eine ‚Enterprise Ledger Architektur‘ und genießt damit alle Vorteile der Blockchain-Technologie, die Infrastruktur bleibt jedoch unter behördlicher Kontrolle und ist damit nicht öffentlich.

  • Prozess – Automatisierung durch SmartContract Verfahren
  • Transfer von Antragsdokumenten zwischen allen Beteiligten
  • Revisionsgesicherte Freigabe- und Unterschriftsprozesse
  • Transparente Nachverfolgung / Tracking für alle Beteiligten
  • Ideale Ergänzung im Digitalisierungs-Alltag
  • Direkte Kommunikation mit Bürger und Behörden
  • Zahlreiche Zusatzfunktionen wie Termine, Wiedervorlagen von Anträgen
  • Barrierearme Bedienung
  • Webbasierte Anwendung, Keine Installation für Bürger
  • Zahlreiche Schnittstellen zur Anbindung behördlicher Standardsoftware.

Unser Prototyp


Senior Berater
Michael Kolb

M +49 (0)172 10 60 622
digitalisierung(at)integrierte-dienste.eu

iD gGmbH | integrierte Dienste gemeinnützige GmbH
Im Seewinkel 3
77652 Offenburg